Kunst machen Menschen für Menschen. Kunst ist immer Kommunikation, Ausdruck von Erfahrungen und Gefühlen, subjektiv und ungeschützt, angewiesen auf den einzelnen Betrachter und die Gemeinschaft. Daher ist es uns ein wichtiges Anliegen, auf unseren Seiten Künstlern eine Möglichkeit zu geben, Ihre Arbeit vorzustellen und zur Diskussion einzuladen. Mit diesem Gedanken haben wir die Rubrik ART eingeführt. Hier wollen wir in lockerer Folge Menschen vorstellen, die mit Ihrer künstlerischen Arbeit Brücken zwischen Deutschland und Kirgisistan bauen und Einblicke in die Schönheiten und auch die Widersprüchlichkeiten des alltäglichen Lebens geben. Und da es im Web nun mal mit dem neugierigen Klick (oder besser noch: Blick) anfängt viel Spaß beim Stöbern in der Rubrik.

P.S. Vorschläge und neue Beiträge über Kunst und Künstler, die mit dem Anliegen unseres Vereins zu tun haben, sind jederzeit gern willkommen!

http://re.dkk-verein.com/juergen-rudow/Jürgen Rudow

ist Absolvent des WGIK in Moskau, Autor/Realisator dutzender Dokumentar- und Ethno-Filme (u. a. in Sibirien und Mittelasien), TV-, Kino- und Fotoarbeiten und Verfasser wissenschaftlicher und künstlerischer Texte.

Professor Emil Shukurov war in Kirgistan ein bekannter Wissenschaftler. Sein Interesse an der Wissenschaft war vielseitig: er war Professor der Biologie (1968) und der geographischen Wissenschaft (1992).

Mit Ormonaly Idirisov, bekannt unter seinem Künstlernamenn ORMON, stellen wir heute einen kirgisischen Maler der jüngeren Generation vor. Seine Bilder wirken durch kräftige Farben.

Sadyrbek Makeev (geb. 1954, Naryn oblast, Kochkor) ist einer der bekanntesten kirgisischen Künstler der Gegenwart. Sein Horizont weist weit über den Zeitgeist hinaus.